Kulturfahrt Huglfing - Murnau am Staffelsee -Roseninsel

42 Teilnehmer, Leitung: Alfred Wintergerst

Die Besichtigungen der Exkursion begannen in St. Magnus in Huglfing, einer reizvollen Pfarrkirche, die Elemente verschiedenster Kunstepochen - teilweise in ausgezeichneten Kopien - glücklich in sich vereint.
So ist z.B. der Turm romanisch, die Ausmalung des Chors hingegen typischer Jungendstil vom Beginn des 20. Jahrhunderts.
Bei einer Führung durch das Murnauer Schlossmuseum wurde zunächst ein Einblick in die Landschaftsgeschichte rund um Murnau vermittelt. Schwerpunkt der Ausstellungsräume ist die Malerei der schon fast klassischen Moderne, vor allem Gabriele Münters.
Außerdem erinnert ein Museumsteil an den Schriftsteller Ödon von Horvath. Die Pfarrkirche St. Nikolaus, die u.a. Joh. Bapt. Zimmermann ausgestaltet hat, wurde als frühes Beispiel für die Verschmelzung von Zentral- und Längenbau im Barock vorgestellt. Das Raumerlebnis vertiefte noch die - ungeplante - Teilnahme an einer Chorprobe von Mozarts "Krönungsmesse".

Am Staffelsee vorbei ging es nachmittags zur Roseninsel im Starnberger See. Durch den restaurierten Feldafinger Lenné-Park spazierte man zur Anlegestelle der Fähre, die zur Insel übersetzte. Dort erhielten die Alt Füssener dann eine umfassende Führung im nun wieder ganz zugänglichen reizenden Casino, das sich Max II. als Refugium erbauen ließ.
Hier kamen übrigens auch zu Zeiten Ludwigs II. Kaiserin Sisi, die Zarin und Richard Wagner zu Besuch. Der Park auf der Insel wurde zur selben Zeit von J.P. Lenné angelegt, wie sein Plan vom Schwanseepark entstand.

Das schlechte Wetter erwies sich als Vorteil: Alt Füssen hatt die Insel fast für sich allein.

Alfred Wintergerst